100 Jahre Russische Revolution

Das größte Ereignis der Menschheitsgeschichte

100 Jahre Roter Oktober

Interview mit Lucy Redler und Sascha Staničić

Vorwort zur Website

Die wahre Geschichte der Russischen Revolution ist reich an Lehren für die endgültige Abschaffung des Kapitalismus. Mit dieser Website wollen wir einen Beitrag dazu leisten, denjenigen Lesestoff zu liefern, die aus der Geschichte lernen wollen, um die Welt zu verändern.

Heute vor 100 Jahren – Alles auf einen Blick

Die Russische Revolution (nach dem Gregorianischen Kalender)

100 Jahre Russische Revolution

Im Jahr 2017 jährt sich der Ausbruch der Russischen Revolution zum 100. Mal. Diese Revolution von 1917 sticht als – bislang – größtes Ereignis der Menschheitsgeschichte hervor.

Wer wir sind und was wir wollen

www.russische-revolution.de wird herausgegeben von der Sozialistischen Alternative (SAV). Hier stellen wir uns vor.

Manifest Verlag – Bücher zur Russischen Revolution

Video: Geschichte eines Revolutionärs

Sehenswerte Filmdokumentation von Steve und Dorit Hollasky über die Oktokberrevolution

Alexandra Kollontai – erste Ministerin der Weltgeschichte

Als Alexandra Kollontai am 9. März 1952 verstarb, nahm die Weltöffentlichkeit keinerlei Notiz von ihrem Tod. In der UdSSR weigerte sich die gesamte Presse, einen Nachruf auf Kollontai zu verfassen. Im Grunde war das kein Wunder, war die gesamte sowjetische Presselandschaft durch die politische Konterrevolution Stalins in den zwanziger Jahren doch gleichgeschaltet worden. Kollontai war längst keine Person mehr, an die man sich erinnern sollte, also sparte man sich jeden Kommentar.

Leo Trotzki: „Die Revolution in Gefahr!“

Im Anschluss an die bewaffneten Massendemonstrationen in der Hauptstadt Petrograd (3.-5. Juli), traf die Bolschewiki und andere revolutionäre Marxisten harte Repression. Die Kräfte der Reaktion waren im Anstieg, ein Militärputsch deutete sich an.

Leo Trotzki: Texte Anfang Mai 2017

Rede in der Sitzung des Petrograder Sowjets (5. Mai)
Rede auf der Stadtkonferenz der Vereinigten Sozialdemokraten zum Bericht des Genossen Urizki über die Haltung gegenüber der Provisorischen Regierung (7. Mai)
Resolutionen der Stadtkonferenz der Vereinigten Sozialdemokraten (7. Mai)

Judy Beishon: Juli-Tage 1917: Schlachten mit der Konterrevolution

aus dem „Socialist“ (Wochenzeitung der Socialist Party, England & Wales) vom 12. Juli 2017

Leo Trotzki: 1905 – 1917 (Unmittelbare Aufgaben der gegenwärtigen Revolution)

März 1917 – Wie weiter mit der Revolution nach dem Sturz des Zarismus?

Der Sturz der zaristischen Herrschaft im Februar und die Erlangung einiger wichtiger gewonnenen demokratischen Rechte bedeuteten nicht das Ende der Revolution. Vielmehr begann der Kampf darum, welche Form das neue Russland nach den Vorstellungen und Wünschen der Mehrheit der russischen Bevölkerung annehmen sollte.

Albert Rhys Williams: „Durch die Russische Revolution“

Wer war Leo Trotzki?

Kämpfer gegen Kapitalismus und Stalinismus – für Sozialismus

Trotzki: „Bolschewismus und Stalinismus“

von Leo Trotzki, geschrieben am 28. August 1937

Stalinismus: Ein Irrweg der Geschichte

Erwuchs das totalitäre System der Sowjetunion sogar zwangsläufig aus den Ideen Lenins und der Politik der revolutionären Partei, den Bolschewiki, wie viele Kritiker behaupten?

Richard Müller: „Das Rätesystem in Deutschland“

Richard Müller war als Mitglied der Berliner „revolutionären Obleute“ an der Organisierung der Streikaktivitäten 1916 und 1918 in Deutschland beteiligt. In den revolutionären Novembertagen wurde Müller zum Vorsitzenden der ArbeiterInnen- und Soldaten-Räte in Berlin gewählt. Nach der Niederlage der Revolution trat er der jungen KPD bei. Im Zuge der Stalinisierung der Partei zieht sich Müller aus dem politischen Leben zurück. Danach verliert sich seine Spur.

Revolution in Deutschland

Im November 1918 stürzten die kriegsmüde deutsche Arbeiterklasse und meuternde Soldaten Kaiser Wilhelm II. und bildeten im ganzen Land Arbeiter- und Soldatenräte, die eine neue politische Macht darstellten.

Über Dmitri Schostakowitsch: Die Erinnerung wach halten

Schostakowitschs Werke sind musikalischer Zeuge, Chronist und Ankläger der Stalinisierung der Sowjetunion. Sie sind allerdings noch mehr – Musik auf der Höhe des 20. Jahrhunderts, von seltener Tiefe, Ironie, Intelligenz, Erschütterung und Hoffnung.

David King Bildband – Russische revolutionäre Plakate

David King versammelt die berühmtesten und ausdrucksstarksten Plakate der Sowjetunion – spannend für Linke und KünstlerInnen und Interessierte.

Theater in der Russischen Revolution 1917-1923

Zur Entwicklung des Theaters nach der Russischen Revolution

Marxismus und Feminismus

Keine Befreiung der Frau ohne Sozialismus – kein Sozialismus ohne Befreiung der Frau

© 2018 100 Jahre Russische Revolution.